Was ist Bronze ?

Autor: Angelo Steccanella

Bronzeskulpturen, auch die in früheren Zeiten gegossenen, haben meist einen Kupferanteil von 75 % bis 90%. Generell werden als Bronze Kupferlegierungen mit mehr als 60 % Cu bezeichnet, ausgenommen die Messinge. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts werden von Metallurgen nur die Legierungen auf Basis Kupfer - Zinn als Bronze bezeichnet. Die Metallurgen und Chemiker setzten vor allem in Deutschland gegen Ende des 19. Jahrhunderts gegen den berechtigten Widerstand der Bronzegiesser durch, dass als Bronze eine  Legierung von ca 90% Kupfer und ca 10% Zinn bezeichnet wurde. Diese Definition wird heute von vielen Händlern im Internet aus mangelndem Fachwissen übernommen und weiterverbreitet.

Historische Bronzefiguren und Denkmäler aus Bronze haben nebst Kupfer und Zinn, meist noch weitere Metalle in der Legierung. Und dies aus gutem Grund. Bronzelegierungen mit mehr als 6,7% Zinnanteil neigen bei hoher Luftverschmutzung und vernachlässigter Pflege stärker zur Korrosion, als solche mit niedrigerem Zinngehalt.

Folgende Beispiele veranschaulichen die Bronzelegierung einiger gut untersuchter Bronze Denkmäler:

 

Denkmal / Legierung Cu   Zn Pb Sn  Sb Fe  Ni  Summe
Karl Friedrich Friesen-Denkmal in Magdeburg (1893) 91,93   0,05  0,11 6,68 0,26 0,08  0,05 99,16
Reiterstandbild Friedrich Wilhelm III. in Merseburg (1918) 91,55 3,67 1,06 3,00  0,35 0,21 0,11  99,95
Philipp Melanchthon-Denkmal in Wittenberg (1865) 87,88 7,14  0,20  4,06  0,23 0,16 0,26 99,92
Georg Friedrich Händel – Denkmal in Halle (1859) 87,57   8,82 0,37 2,50 0,17 0,16 0,05  99,64
Reichseinigungsdenkmal in Magdeburg (1866, 1870 – 71) 89,12   3,94 0,36 5,08 0,12  0,24 0,09 98,96

 

Nebst Zinn wurden bei allen angeführten Bronzeskulpturen Zink (Zn) der Legierung zugefügt (Lediglich das Karl Friedrich Friesendenkmal enhält nur eine vernachlässigbar geringe Menge Zink in der Legierung). Ebenfalls enthalten alle Bronzegüsse Spuren von Blei, welches die Giessfähigkeit der Bronzelegierung günstig beeinflusst und somit die Qualität des Gusses verbessern kann.

Weiterführende Informationen zu Bronzelegierungen und der Restaurierung von Bronzskulpturen finden Sie in der Publikation "Bronze- und Galvanoplastik", in "Arbeitshefte der Landesämter für Denkmalpflege Sachsen und Sachsenanhalt".  Fundierte Informationen zu den verschiedenen Bronzelegierungen bietet Ihnen auch der Eintrag Bronze bei Wikipedia.

Erklärt Ihnen ein "Fachmann", dass Bronze nur aus Kupfer und Zinn bestehen darf - und alles andere minderwertig sei - qualifiziert er sich selbst.

© 2017 AE-Design in Bronze und Stein - Website erstellt mit zeta producer